easy-soft GmbH Dresden

Aktuelle Meldungen

19.04.2021


Webbasierte Meldung von positiven COVID-19-Antigenschnelltests – spürbare Arbeitserleichterung für Gesundheitsämter

Ausgangssituation

Seit einigen Monaten sind COVID-19-Antigenschnelltests fester Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Sie dienen dazu, mögliche Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus bzw. dessen Mutationen schnell und mit vergleichsweise geringem Aufwand feststellen und damit die Weiterverbreitung des Virus verhindern zu können.

Anfänglich wurden COVID-19-Antigenschnelltests vor allem in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen oder anderen, besonders gefährdeten Bereichen durchgeführt, um sowohl die in diesen Einrichtungen betreuten Personen als auch das dort tätige Personal zu schützen. Darüber hinaus war und ist für Besucher solcher Einrichtungen der Eintritt ausschließlich mit einem aktuellen, negativen COVID-19-Antigenschnelltest erlaubt.

In der Zwischenzeit wurden Testzentren errichtet, in denen sich jede Bürgerin/jeder Bürger mindestens einmal pro Woche kostenlos auf das SARS-CoV-2-Virus testen lassen kann. Schulen testen Schüler und Personal. Auch Apotheken bieten COVID-19-Antigenschnelltests als Dienstleistung an und darüber hinaus können inzwischen auch so genannte „Laientests“ für den persönlichen Bedarf erworben werden.

Gemäß Infektionsschutzgesetz § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchst. t sind auch positive COVID-19-Antigenschnelltestbefunde unverzüglich dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Die positiv getestete Person ist darüber hinaus dazu verpflichtet, sich umgehend in Quarantäne zu begeben und einen PCR-Test durchführen zu lassen, um den COVID-19-Antigenschnelltestbefund zu bestätigen.

Problem – positive Schnelltestbefunde sicher, schnell, medienbruchfrei, elektronisch übermitteln

Eines der aktuell größten Probleme in diesem Zusammenhang besteht in der schnellen und möglichst medienbruchfreien Meldung positiver Antigenschnelltestergebnisse an die Gesundheitsämter. Anders als das für alle medizinischen Labore, die SARS-CoV-2-PCR-Tests durchführen, seit Anfang 2021 durch das Infektionsschutzgesetzt vorgeschrieben und möglich ist, haben Einrichtungen oder Personen, die positive COVID-19-Antigenschnelltestbefunde melden wollen, bisher keinen Zugang zur DEMIS-Infrastruktur. Das Problem, welches für die medizinischen Labore im vergangenen Jahr durch DEMIS gelöst werden konnte, tut sich in Bezug auf die Antigenschnelltestmeldungen nun neu auf. Diese Situation war für die easy-soft GmbH Dresden Anlass, nach einer Lösung zu suchen, um sowohl die Meldenden als auch die Gesundheitsämter zu unterstützen.

Lösung – e-Portal für Antigenschnelltestmeldungen

Seit Ende Februar 2021 steht für Gesundheitsämter, die OctoWare®TN als Meldesoftware im Bereich Infektionsschutz einsetzen, eine Web-Lösung – das e-Portal zur Meldung positiver COVID-19-Antigenschnelltestergebnisse - zur Verfügung. Das e-Portal ist über die Internetseiten der Gesundheitsämter zugängig. Meldende Einrichtungen durchlaufen vor einer erstmaligen Meldung einen Registrierungsprozess im jeweiligen Gesundheitsamt. Dieser dient einerseits der Legitimierung des Melders. Andererseits können so die künftig eingehenden Meldungen - analog zur Verarbeitung der DEMIS-Meldungen - sofort medienbruchfrei und ohne weitere Kopier-Zwischenschritte direkt in der Meldesoftware OctoWare®TN empfangen, bearbeitet und zum zuständigen Landesamt bzw. zum RKI übermittelt werden.

Die meldende Einrichtung erhält für die abgegebene Meldung eine Quittung, die gleichzeitig die Informationspflicht gegenüber der getesteten Person zur sofortigen Selbstquarantäne beinhaltet.

Erfolgreicher Einsatz in Sachsen, Baden-Württemberg und weiteren Bundesländern

In Sachsen nutzen inzwischen alle Gesundheitsämter diese neue, sichere, zeitsparende und eine hohe Datenqualität gewährleistende Lösung. Aber auch außerhalb Sachsens, in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg … ist diese Lösung für die Gesundheitsämter mittlerweile zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel im Rahmen der Gesamtstrategie zur Corona-Pandemiebekämpfung geworden.

Das Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald, eines der ersten, welches das e-Portal zur Meldung der positiven COVID-19-Antigenschnelltestergebnisse produktiv eingesetzt hat, unterstrich kürzlich noch einmal ausdrücklich, welch große Hilfe das e-Portal leistet.

Ausblick – medienbruchfreie elektronische Amt-zu-Amt-Weiterleitung fehlgeleiteter Meldungen

Ein Problem, welches bereits im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des DEMIS-Meldeweges und der Einbindung neuer medizinischer Labore im Herbst des vergangenen Jahres häufig beobachtet wurde, tritt nun mit dem e-Portal für positive COVID-19-Antigenschnelltestergebnisse erneut auf: Es gehen Meldungen ein, für die das empfangende Gesundheitsamt gemäß § 11 Abs. 3 IfSG nicht zuständig ist und die daher zum zuständigen Gesundheitsamt weiter geleitet werden müssen.

Da die meldenden Einrichtungen alle positiven - COVID-19-Antigenschnelltestergebnisse immer genau demjenigen Gesundheitsamt melden, bei dem sie sich registriert haben – in der Regel ist es das Gesundheitsamt am Sitz der jeweiligen Einrichtung – die getesteten Personen aber auch von außerhalb, häufig einfach nur aus dem Nachbarkreis kommen, muss das empfangende Gesundheitsamt hier entsprechend tätig werden. Zurzeit werden die so fehlgeleiteten Meldungen per Fax an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.

Speziell für die sächsischen Gesundheitsämter wird auch dieses Problem in Kürze gelöst werden können. Zurzeit arbeitet die easy-soft GmbH an einer Möglichkeit zur elektronischen Weiterleitung von COVID-19-Infektionsmeldungen an Gesundheitsämter innerhalb Sachsens. Die softwareseitigen Grundlagen für diese Amt-zu-Amt-Weiterleitung der Infektionsmeldungen werden mit dem OctoWare®TN-Update auf die Version 11.09.00 ab 21.04.2021 bereitgestellt. Diese landeseinheitliche Lösung wird unterstützt durch das Sächsische Staatsministerium des Innern (SMI) und den Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID).

Auskünfte zum e-Portal für Antigenschnelltestmeldungen erhalten Sie über die easy-soft-Hotline (Tel.: 0351 2550655;
E-Mail: hotmail@easy-soft.de).

_
_
Kontakt
schließen

Rufen Sie unser Support-Team an unter:

+49 351 25506-55

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen als oder nutzen Sie hierfür unser .

Fernwartung
schließen

Lassen Sie uns gemeinsam in die Anwendung schauen.

Direkt zum

Übersicht: Programme für

_